Das Vermögen von Uli Hoeneß

Warum Hoeneß auch im Knast nicht arm geworden ist.

Uli Hoeneß ist ein deutscher Ex-Profi-Fussballer, Sportfunktionär und Unternehmer, der mit einem Gesamtvermögen von mehreren Hundert Millionen Euro einer der reichsten Ex-Fussballprofis geworden ist. Zuletzt Geriet Hoeneß wegen eines Verfahrens wegen Steuerhinterziehung in die Schlagzahlen.

Steckbrief

Quelle: Fingerhut / Shutterstock.com

Quelle: Fingerhut / Shutterstock.com

Name Hoeneß
Vorname Uli
Beruf Ex-Fussballprofi, Unternehmer
Geboren  05.01.1952
Sternzeichen  Steinbock
Geburtsort Ulm
Wohnort München
Größe
Familie  verheiratet mit Susanne Hoeneß, Kinder Florian Hoeneß, Sabine Hoeneß

Uli Hoeness sagt:

„Wenn die Unternehmer alle in die Schweiz gehen, ist auch keinem geholfen. Mit einer Reichensteuer geht es dem kleinen Mann kein Stück besser.“

„In den vergangenen 20 Jahren sind in der Finanzwelt Menschen am Werk gewesen, die einen katastrophalen Job gemacht haben. Uns wurde vorgegaukelt, dass viele Finanzprodukte so unglaublich wichtig seien. Dabei hatten diese nur ein Ziel: die Taschen gewisser Leute voll zu machen.“

„Am 20. März änderte sich dann mein Leben, morgens um sieben. Da läutete es an der Tür in meinem Haus am Tegernsee, ich war im Bademantel, und da stand die Staatsanwaltschaft vor der Tür. Da begann die Hölle für mich. […] Zwei, drei Staatsanwälte, ein paar Steuerfahnder, einige Polizisten, es waren nur zwei oder drei Autos vor der Tür. Ich muss sagen, das lief echt diskret ab, ohne großes Spektakel. Die Durchsuchung war ruhig und sauber. Sie nahmen Computer und Handys mit und suchten Bankunterlagen. Sie zeigten mir den Durchsuchungsbeschluss und den Haftbefehl und sagten, ich solle meine Tasche packen, sie nähmen mich mit.“

Uli Hoeneß Werdegang

Uli Hoeness wuchs in Ulm in einem konservativ und katholisch geprägten Elternhaus auf. Seine Eltern waren der Metzgermeister Erwin Hoeneß und dessen Ehefrau Paula. Hoeneß Fussballkarriere begann in der Jugendabteilung des VfB Ulm. Später wechselte er zur TSG Ulm 1846. Im Alter von 15 Jahren wurde Uli Hoeneß Kapitän der Schülerauswahl des DFB. Auf Lehrgängen des DFB lernte Hoeneß Paul Breitner kennen, zu dem er eine enge Freundschaft entwickelte. Uli Hoeneß zog schließlich nach München, wo er und Paul Breitner gemeinsam eine Wohnung im Stadtteil Trudering bezogen. 1971 hatte Uli Hoeneß sein Abitur am Ulmer Schubarth-Gymnasium beendet. Uli Hoeneß wurde vom Wehrdienst befreit, weil ihm das Tragen eines Gefechtshelmes Kopf- und Knieschmerzen verursachte

Hoeneß ereichte eine Abiturnote von 2,4. Es war sein Plan, zum Wintersemester 1971/72 Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Um an der von ihm gewählten Ludwig-Maximilians-Universität München zum Studium für dieses Fach zugelassen zu werden, war ein Notendurchschnitt von mindestens 3,0 erforderlich. Bizarrerweise wurde Bewerbern von außerhalb Bayerns eine ganze Note vom Notendurchschnitt abgezogen, so dass Hoeness nur noch einen Notendurchschnitt von 3,4 erreichte. Damit hatte sich sein Plan, dort zu studieren, zerschlagen.
Hoeneß begann stattdessen ein Lehramtstudium im Geschichte und Anglistik, dass er nach zwei Semestern abbrach.

Hoeneß Karriere als Profifussballer und Sportfunktionär beim FC Bayern München

Hoeneß auf einer Briefmarke aus Paraguay zur WM 1982 mit einer Szene mit Branko Oblak im Spiel Deutschland – Jugoslawien bei der WM 1974

Hoeneß auf einer Briefmarke aus Paraguay zur WM 1982 mit einer Szene mit Branko Oblak im Spiel Deutschland – Jugoslawien bei der WM 1974 – Bildquelle: By uploaded byR-E-AL (talk | contribs | Gallery) (German Wikipedia) [Public domain], via Wikimedia Commons

1970 begann Uli Hoeneß zusammen mit Paul Breitner seine Fussballkarriere beim FC Bayern München. Schon in der ersten Saison wurde er Stammspieler neben etablierten Spielern wie Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Sepp Maier. Hoeneß wurde Außenstürmer. Er lief 100 Meter in 11,0 Sekunden und galt eine Weile als „schnellster lebender Stürmer Europas“. Gemeinsam mit Gerd Müller bildete Hoeneß das „torgefährlichste“ Sturmduo der Bundesliga; es erzielte 1971/72 und 1972/73 jeweils 53 Tore.Schon als Profifußballer verdiente er in jungen Jahren gutes Geld als Stürmer des FC Bayern und der Nationalmannschaft. Die Nachwirkungen einer Knieverletzung aus dem Jahr 1975 sorgten zwangsläufig dafür, dass Uli Hoeness seine Fußballkarriere 1979 im Alter von nur 27 Jahren endgültig an den Nagel hängen musste, was ihm jedoch eine Stelle im Management des Vereins bescherte. Er war mit seinen damals 27 Jahren der jüngste Manager der Fußball-Bundesliga. Seitdem ging es mit dem FC Bayern München, dem es zu dieser Zeit finanziell nicht gut ging war, bergauf. Bereits Hoeneß‘ erstes Jahr als Manager endete mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft, der ersten seit sechs Jahren. Es folgten zahlreiche Meisterschaften und internationale Erfolge. Hoeneß, der sich schon in den 1970er Jahren vom professionellen Merchandising in den USA inspirieren ließ, führte diese Marketingmethoden beim FC Bayern München ein, welches dem Verein fortan zusätzliche Millionen-Einnahmen brachte. Ende November 2009 beendete Uli Hoeneß nach mehr als 30 Jahren seine Tätigkeit als Manager des FC Bayern München, da er auf der Jahreshauptversammlung am 27. November 2009 zum Präsidenten des FC Bayern München e. V. und in den Aufsichtsrat der FC Bayern München AG gewählt wurde.

 Uli Hoeneß als Unternehmer in der Fleischwarenindustrie

1985 gründete Uli Hoeneß mit Werner Weiß seine Wurstfabrik „HoWe Wurstwaren“, das besonders für die Nürnberger Rostbratwurst bekannt ist. Heute führt sein Sohn Florian Hoeneß die Firma, seine Tochter Sabine ist die persönlich haftende Gesellschafterin der KG. Bekannte Abnehmer sind Aldi, das Bierzelt von „Feinkost Käfer“ auf dem Oktoberfest, McDonald’s (Nürnburger) und zahlreiche weitere Lebensmittelkonzerne. Beschäftigt werden heute 350 Mitarbeiter bei einer Produktionsfläche von 8.000 Quadratmetern und einer täglichen Wurstproduktion von 4 Millionen Stück. Der Jahresumsatz soll zwischen 45 und 55 Millionen Euro liegen.

Das Vermögen von Uli HoeneßDas Vermögen von Uli Hoeneß

Uli Hoeneß ist zweifellos einer der erfolgreichsten deutschen Sportfunktionäre und Ex-Fussballprofis. Der Steuerskandal, der Uli Hoeneß nicht nur in Hinblick auf die Haftstrafe sondern auch finanziell teuer zu stehen kam, deckte auf, dass Hoeneß über die Jahre ein Vermögen von mehreren Hundert Millionen Euro angehäuft hat. Wie hoch das Vermögen von Uli Hoeneß wirklich ist, darüber konnte auch der Prozeß nicht wirklich Aufschluss geben. Die Zahlen sind aber auch so noch beeindruckend genug:

  • Schon die Anwaltskosten für den Prozess werden auf gut 250.000 Euro geschätzt
  • hinzu kommen Gerichtskosten von weiteren 50.000 Euro.
  • 40.000.000 Euro muss Uli Hoeneß an die Staatskasse zurückzahlen

Das legendäre Schweizer Konto, auf dem Hoeneß zeitweise bis zu 154.000.000 Euro liegen hatte, diente ausschließlich zum Zocken. Uli Hoeneß betrieb hier hochspekulative und riskante Börsengeschäfte und war im Forex- und Derivatehandel tätig. Leider ohne die anfallenden Gewinne auch korrekt zu versteuern.

Das Vermögen von Uli Hoeneß – Immobilien

Uli Hoeneß hat 2006 ein Haus in Bad Wiessee am Westufer des Tegernsees gekauft. Hoeneß ist hier in guter Gesellschaft, denn auch Philipp Lahm und Thomas Enders besitzen hier Anwesen. Bad Wiessee gilt als Rückzugsort der Reichen und Schönen – angesichts der landschaftlich schönen Lage am Tegernsee kein Wunder. Hoeneß nutzt das Anwesen vor allem mit seiner Frau Susi zusammen als Rückzugsort zwischen den stressigen Geschäftststunden.

Uli Hoeneß – Autos

Zu seiner Zeit als Bayern-Manager fuhr Uli Hoeneß einen schwarzen Audi RS6 Avant als Dienstwagen. 580 PS, 4991 cm³ Hubraum, abgeregelt bei 250 km/h und in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dank des Sponsorenvertrages hatte Uli Hoeneß jahrelang immer Zugang zu vielen exklusiven Autos der Marke Audi. Sämtliche Vereinsfunktionäre und Spieler erhalten als Bestandteil des bereits seit 2002 bestehenden Vertrages zwischen dem Fc Bayern und Audi hochkarätige Dienstwagen.